Vielleicht war der Zeitplan doch etwas zu ambitioniert. Bisher war aus Google-Kreisen verkündet worden, dass die Digitalbrille Google Glass bereits Ende 2013 auf den Markt kommen würde. Da es aber sowohl auf der technischen als auch auf der rechtlichen Seite so einige Hürden zu überwinden gilt, hat Google Aufsichtsratschef Eric Schmidt nun etwas realistischer das 2. Quartal 2014 als Verkaufsstart angekündigt. Der Preis für Endkunden soll nach wie vor bei 1.500 US-Dollar liegen.


Die Benutzung der Digitalbrillen im öffentlichen Leben wird mit Sicherheit eine große Debatte heraufbeschwören. Die Digitalbrillen können  unter anderem Videos und Fotos aufnehmen, diese abspeichern und auf ein anderes Gerät übertragen bzw. direkt ins Netz stellen. Google-Chef Sergey Brin hat bereits letztes Jahr auf einer Entwicklermesse gezeigt, wie toll eine Live-Übertragung mit der Digitalbrille funktioniert. Die ganze Aktion war zwar noch etwas ruckelig, aber man konnte sich bereits gut vorstellen, was da noch alles möglich ist. Über den Umfang der Funktionen wird noch breit spekuliert, aber klar ist bereits jetzt, dass die Digitalbrille das Zeug dazu hat, Gadget No. 1 für viele Technikfans zu werden.

Leave a reply